Skip to content

Gleitschirmfliegen, Stockfechten oder doch lieber nur rudern? – Sportkurse an der Uni Marburg

18. April 2009

unisport

Es hat jetzt nicht nur das neue Semester angefangen, sondern ab Montag fangen auch wieder die neuen Uni-Sportkurse an. Das Angebot ist sehr groß, da fällt es echt schwer sich für eine Sportart zu entscheiden. Von A wie Aikido bis Z wie Zirkeltraining. Bei manchen exotischen Sportarten muss man echt erst mal die Beschreibung durchlesen. Was zum Teufel ist Hot Iron? Was versteht man unter Contact-Improvisation? Und Koryu-Bujutsu? Kann man natürlich alles auf der Seite des Zentrums für Hochschulsport nachlesen.
Natürlich sind im Programm auch die klassischen Sportarten wie Fussball, Tennis und Handball..usw. vertreten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis bei den Sportkursen ist auf jeden Fall gut. Studenten bezahlen 20 Euro für ein ganzes Semester! Wenn man bedenkt, was manche Leute schon für einen Monat im Fitnessstudio bezahlen.
Einziger Nachteil: Man muss sich Montag um 8:00 Uhr im Internet anmelden! Da, wie mir mal eine Studentin beim WG-Casting verriet, die beliebstesten Kurse später schon alle weg seien. Auf der anderen Seite: Wer sich vorgenommen hat, dieses Semester mal Sport zu machen, wird es um 8 bestimmt auch vor den Rechner schaffen! So viel Elan wird wohl vorhanden sein.
Ach, übrigens: Ich werde mich für den Yoga-Anfängerkurs eintragen! 🙂

Advertisements
One Comment leave one →
  1. 19. April 2009 13:39

    Lustige Sportarten gibt es ja da bei euch. Ich wusste natürlich trotzdem sofort was es mit Hot Ironing und Contact Improvisation auf sich hat. Bei ersterem handelt es sich um eine sportliche Form des heißen Bügelns (‚to iron‘ englisch für bügeln). Man steht also mit dampfendem Eisen am Tisch und führt dann schwungvolle Bewegungen aus – nebenbei wird praktischerweise noch der ganze Kleiderschrank glatt gebügelt.
    Bei Contact Improvisation handelt es sich um eine Randsportart für Socialnetwork- und Bloggingsüchtige Studenten. Die Kontaktaufnahme zu Personen im realen Umfeld wird mit einfachen Übungen (Lektion 1: Begrüßung) wieder erlernt. Hierbei steht das intuitiv-improvisierende Element der Kommunikation selbstredend im Mittelpunkt des Sports.
    Anfänger-Yoga ist natürlich auch eine Option, bin schon gespannt was du davon erzählen wirst. 🙂
    Schönen Sonntag
    Lukas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: