Skip to content

Lesung: Stephan Thome – Grenzgang

29. Oktober 2009

thome-stephan-grenzgang

War heute Abend auf der Lesung vom preisgekrönten Autor Stephan Thome (aspekte Literaturpreis, nominiert für Deutschen Buchpreis), der heute im Cineplex (ja – im Kino!) aus seinem Roman „Grenzgang“ vorgelesen hat. Der Roman spielt in der fiktiven Stadt Bergenstadt, die in Wirklichkeit die mittelhessische Kleinstadt Biedenkopf darstellen soll. In Biedenkopf findet alle sieben Jahre ein dreitägiges Volksfest statt, bei dem traditionell die Grenzen der Stadt abgelaufen werden (und dabei wird natürlich auch ordentlich gebechert! ;)). Die zwei Hauptprotagonisten Kerstin und Thomas sind beide irgendwie in diese Stadt hineingeraten, hatten aber eigentlich ganz andere Vorstellungen vom Leben. Thomas schwebte eine akademische Karriere vor, während Kerstin sich das Leben  als alleinerziehende Mutter wohl sicher auch nicht so gewünscht hat…
Viel mehr kann ich inhaltlich eigentlich auch gar nicht sagen, so hat Stephan Thome nur zwei kleinere Ausschnitte aus seinem Werk vorgetragen. Was mir jedoch positiv aufgefallen ist, ist auf jeden Fall seine einfallsreiche und bildgewaltige Sprache. Auch humorvolle und ironische Einstreuungen machen das Buch sicher zu einem angenehmen Leseerlebnis. Leider ist es noch sehr teuer (22,80€ !!!).
Nach der Lesung beantwortete der Autor noch einige Fragen. Ich hatte das Gefühl, dass sehr viele Leute aus Biedenkopf anwesend waren, die dementsprechend auch sehr spezielle Fragen stellten (Warum wird Biedenkopf als fiktive Stadt dargestellt? Gibt es für bestimmte Figuren reale Vorbilder?). Gerade letztere Frage beantwortete der Autor dahingehend, dass der Schulleiter ein reales Vorbild hatte (und dieser ist allen Biedenkopfern dem Gelächter im Publikum zufolge sicher bekannt). Letztendlich hat dieses Buch wahrscheinlich auch (natürlich nicht nur deswegen) so großen Erfolg in Hessen, weil es schon ziemlich viel Lokalkolorit enthält. Und vor allem zeigt Thome eines: Auch die Provinz bietet durchaus Stoff für literarische Werke.

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: